Vegane Kost ist cholesterinfrei und laktosefrei.


Soja- und Weizeneiweiß ist kalorienärmer als tierliches Fleisch.


Ist man nachdem man einen Schweinebraten oder ein Schnitzel gegessen hat regelrecht niedergeschlagen, so ist man nach dem Konsum einer veganen Mahlzeit viel vitaler, frischer und fitter. Außerdem erkranken Menschen die sich gesünder ernähren seltener. Das ist einerseits gut für die Menschen aber auch das Krankenkassensystem profitieren davon, wenn die Bevölkerung weniger oft krank ist. Betriebe freuen sich ebenfalls, wenn Ihre Mitarbeiter leistungsfähiger sind und weniger Krankenstandtage benötigen. Um eine leistungsfähige Wirtschaft und um den Sozialstaat weiter aufrecht erhalten zu können ist es notwendig die Ernährung umzustellen.


Vorspeisenvariation


In Ländern wie Nigeria, Brasilien oder Indien werden immer häufiger große Futtermittelplantagen angelegt. Diese Viehfutter (Bohnen und Getreide) wird dann nach Europa, China oder USA exportiert, obwohl es in den Produktionsländer und deren Nachbarstaaten immer noch viele Menschen gibt, die Hunger leider und an den Folgen von Unterernährung sterben. Benötigt man knapp 10 kg Sojabohnen um ein Kilo Schweinefleisch zu produzieren so sind es bei Fleischalternativen rund 2,4 kg. Ein Viertel also! Das heißt wenn man großteils auf tierliches Fleisch verzichtet, gibt es genug Nahrung auf der Welt, sodass in der Folge kein Kind mehr wegen Hunger sterben muss.